DIE GESCHICHTE DES WILHELM TELL

Diplompublikation

Master Transdisziplinarität

ZHdK, 2016

 

Konzept, Recherche, Redaktion, Textmontage Patrick Gusset & Laura Sabel Grafik Patrick Gusset

 

Im Rahmen der gemeinsamen Diplompublikation «Die Geschichte des Wilhelm Tell» beschäftigten Laura Sabel (Kulturwissenschaftlerin) und ich uns mit den Praktiken der Wieder-Aufführung am Beispiel der unzähligen Wiederaufführungen Wilhelm Tells. Wieder-Aufführung wurde dabei im Vergleich zur Wiederaufführung als eine subversive Strategie der Wiederholung gesehen. Sie diente der Befragung von Geschichte auf ihre Aktualität in der Gegenwart hin. Wiederholen bedeutete in der Diplompublikation also nicht Festschreiben, sondern das Aufzeigen der Konstruktion und der Konstruktionsbedingungen von historisch gewachsenen Erzählungen als Wirklichkeit und das gleichzeitige Dekonstruieren derselben. Mitunter stellte sich in diesem Zusammenhang die Frage: Wie wird die Produktivität des Mythos in seinem jeweiligen historischen Kontext hergestellt und welche Funktion soll seine erneute Aufführung erfüllen?