Das goldene Vliess

Theater

Premiere 18.05.2010

Kleine Bühne, Theater Basel

Konzept, Regie, Bühne, Text (Nach Franz Grillparzer) Patrick Gusset

Assistenz Delia Keller

 

Das goldene Vlies: ein dramatisches Speisegedicht in drei Hauptgängen, mindestens zwei Zwischengängen, mit Aperitif und Käseplatte. Eine fröhliche Gesellschaft stösst beim Diner auf den Schatz der schon unzählige Male für eine Katastrophe auf der Bühnen sorgte. Zwischen Rache und amuse bouche, Mut und Randencarpaccio, Liebe und Rucolasalat, Verrat und Pulpo, Schuld und Kartoffelpüree, Selbstaufgabe und Erbsen, Vertrauen und Hähnchenkeule, Exzess und Schimmelkäse, Kalkül und Früchte, Ehre und Tramisu, zwischen Gerechtigkeit, Macht und einer exorbitant hohen Rechnung schlemmen wir uns durch einen Klassiker. Wir freuen uns. Bon Appetit.