KASIMIR & KAROLINE

Theater

Premiere 23.05.2013

Theater Basel, Kleine Bühne

Konzept, Regie, Bühne, Text (sehr frei nach Horváth) Patrick Gusset

Dramaturgie Sarah Buser

 

Liebe, Freundschaft, Ehrlichkeit, Bestätigung, Abhängigkeit, Unsicherheit, Geldnot, Spass. Dies alles sind zeitlose Begriffe, die sowohl in die Weltwirtschaftskrise 1929 passen, wie auch heute topaktuell sind. Die zerbröckelnde Liebe zwischen Kasimir und Karoline kann als Exempel für die Schnelllebigkeit stehen. Eine Generation, die durch iPhones und Facebook verlernt hat zu kommunizieren, sah sich auf der Bühne gezwungen Probleme auszudiskutieren. Denn was macht man/frau in einem Freizeitpark, der nicht mehr unterhaltsam ist, der keinen Spass mehr generiert, in dem nichts mehr funktioniert? Die Jugendlichen stellten sich ihren Gedanken, Wünschen, Auseinandersetzungen und zogen immer wieder die Parallele zu Horvaths Kasimir und Karoline.

 

[Weitere Inhalte folgen]